Travel Diary: Como, Italien

deep read_balcony

Schöne Grüße an George Clooney!, hieß es von Freundinnen, wenn ich erzählte, dass es für eine Woche an den Comer See gehen soll. Den guten George habe ich zwar nicht gesehen, aber dafür jede Menge kameratauglicher Plätze, die dolce vita versprühten und die ich euch ein wenig zeigen möchte. Kein Wunder, dass hier zwischen prunkvollen Villen und pittoresker Landschaft so viele Filme gedreht werden! Ausschlaggebend für das Reiseziel war übrigens das wunderschöne Airbnb von Elena mit einem atemberaubenden Blick auf die Altstadt von Como und den See. Ich kann euch dieses Wohnträumchen nur wärmstens weiterempfehlen (klick).

Worauf ich mich außerdem gefreut habe: Gelatooo!!! Denn auch wenn wir in Dortmund sehr gutes Eis haben (wenn ihr mal in der Stadt seid, dann bestellt euch bei Angelo Losego auf der Rheinischen Straße eine Kugel Haferflocke und denkt an mich!), so gilt das Original aus Italien ja als unschlagbar. Also direkt mal getestet und den Eisschleck-Beweis geteilt. Ich glaube, auf kein Facebook-Foto habe ich je so viel Resonanz bekommen wie auf dieses hier:

deep read_bumpy

Es lag aber nicht nur an meiner Zungenakrobatik, sondern an dem, was sich weiter unten abspielt: Ja, das ist eine Babykugel! Endlich mal den Bauch nach Lust und Laune rausstrecken, ich sag euch: Allein dafür lohnt es sich schwanger zu sein 😉 Eine Freundin meinte ja, als Schwangere wird man in Italien wie eine Prinzessin behandelt. Das mag auf den Süden zutreffen, aber im Norden scheint man inbesondere kleine Hunde zu lieben, vor allem alles, was irgendwie nach Pudel aussieht – auch süß. Ansonsten ist mir aufgefallen: Der Italiener, der etwas auf sich hält, trägt auch noch bei 26 Grad ein Kaschmirjäckchen und die öffentlichen Toiletten riechen sehr gut (meist nach Mandel). Und seid kein Honk und bestellt in Italien „café au lait“, das heißt hier „caffe latte“! *autschi*

deep read_Hafen von Como

deep read_Comer See

deep read_Comer See Fähre

deep read_Bellagio

deep read_villadelbalbiano

deep read_villa melzi

deep read_Hinterhof in Como

deep read_Altstadt von Como

deep read_brunate

Diese und weitere Bilder findet ihr übrigens auch auf meinem Instagram-Account @deep_read

Advertisements

7 Kommentare zu “Travel Diary: Como, Italien

  1. Sitze hier und lächele. Du bekommst ein Baby, wie schön! Am Lago di Como war ich im Mai. Und ich kann deine Worte absolut bestätigen: zauberhafte Gegend, köstliches Gelato, schöne und sehr modebewusste Menschen … ein wunderbarer Ort zum Erholen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s