„Die Reise mit der gestohlenen Bibliothek“ von David Whitehouse

Für sein Debüt „Bed“ verbrachte David Whitehouse einen ganzen Tag im Bett vor einer Buchhandlung. Für Die Reise mit der gestohlenen Bibliothek, sein erster Roman, der auch hierzulande erscheint, tourt der Brite im roten Doppeldeckerbus durch Deutschland (alle Termine hier). … Weiterlesen

„Arbeit und Struktur“ von Wolfgang Herrndorf

„Ein großer Spaß dieses Sterben. Nur das Warten nervt.“ Im März 2010 erfährt Wolfgang Herrndorf, dass in seinem Kopf eine Zeitbombe in Form eines bösartigen Tumors tickt. Die Zeit des Wartens auf den eigenen Tod füllte der Berliner Schriftsteller mit … Weiterlesen

„Bienensterben“ von Lisa O’Donnell

Achtung, dieser Roman sieht von außen so lämmchenhaft unschuldig aus wie ein Ali Shaw-Jugendbuchmärchen, hat’s aber faustdick hinter den Ohren, äh, Seiten! Wenn überhaupt, dann ist Bienensterben von Lisa O Donnell die unartige Hänsel-und-Gretel-Rache an einer durch und durch schlechten … Weiterlesen

„Krieg der Bastarde“ von Ana Paula Maia

Brasilien ist als Gastland der Frankfurter Buchmesse natürlich in aller Munde. Tatsächlich gibt es hier einige literarische Neuentdeckungen aufzustöbern. Zum Beispiel die Autorin Ana Paula Maia, die 1977 in Nova Iguaςu, einer Millionenvorstadt von Rio de Janeiro, geboren wurde. Als … Weiterlesen

„F“ von Daniel Kehlmann

Im lang erwarteten Familienroman F von Bestsellerautor Daniel Kehlmann spielt ein Hypnotiseur Schicksalsgöttin und schenkt dem Vater ein besseres Leben, während seine drei Söhne es weniger gut treffen. Aber können wir nicht alle selbst über unser Glück entscheiden? Es erinnert … Weiterlesen

„Hausverbot“ von Mariola Brillowska

Wo sie auftaucht, sorgt sie für Ärger. Vollblut-Künstlerin Lola Love ist eine weibliche Kinski-Reinkarnation: wild, manisch, hungrig, aufbrausend, provokativ, laut. Das einzige, wovor sie Angst hat, ist Stillstand. Ihr Motto lautet deshalb: „Lieber im Wirbel leiden, als im Stehen schlafen“. … Weiterlesen

„Osama“ von Lavie Tidhar

Osama bin Laden als literarischer Superheld? Geht das? Mit seinem alternativen Geschichtsroman Osama hat der in Israel geborene Autor Lavie Tidhar ein unkonventionelles Gedankenexperiment gewagt. Sein Mut wurde prompt mit euphorischen Besprechungen in der westlichen Presse und dem World Fantasy … Weiterlesen

„Joyland“ von Stephen King

Dieser Mann kann einem nicht nur die Freude an Clowns vergrätzen, sondern auch an Vergnügungsparks. Wobei beides ja auch irgendwie latent böse ist, weil es in Wirklichkeit nicht das ist, was es vorspielt zu sein. Auch Stephen Kings neuester Coup Joyland ist … Weiterlesen

„Das Jahr meiner zweifelhaften Erlösung“ von Jacques Strauss

„Mit elf war ich so schlau, Sex mit einer Shampooflasche haben zu wollen. Und als ich darin stecken blieb und in Panik geriet, war ich alt genug, um zu kapieren, dass meine Mutter, wenn sie es sähe, genau wüsste, was … Weiterlesen