Die Entführung des Optimisten Sydney Seapunk von Andreas Stichmann

Optimismus ist es, was diese Welt gut gebrauchen könnte. Um dieser Tage allerdings als lebendes Herzchen-Smiley rumzulaufen, muss man schon ein wenig verrückt sein oder naiv, am besten beides. Wie gut, dass Andreas Stichmanns zweiter Roman Die Entführung des Optimisten Sydney … Weiterlesen

„Das Unglück anderer Leute“ von Nele Pollatschek

Neben der Doktorarbeit noch einen Roman schreiben? Klingt erst einmal ekelerregend streberhaft und nicht ganz geheuer. Lässt sich aber zumindest ansatzweise erklären, wenn man weiß, dass die Romanheldin genau wie die Autorin in Oxford Literatur studiert und nichts lieber tut … Weiterlesen

„Der goldene Handschuh“ von Heinz Strunk

Vor langer, langer Zeit sah ich nachts einmal eine Fernsehdoku über den Frauenmörder Fritz Honka. Das war jetzt nicht unbedingt die beste Einschlafhilfe. Zwei Dinge sind mir nach all den Jahren immer noch hängengeblieben. Dass er nur ganz zufällig überführt … Weiterlesen

„Der Susan-Effekt“ von Peter Høeg

Wenn Susan Svendsen an der Bushaltestelle steht, dauert es keine zwei Minuten, bis der Erste ihr von seiner kranken Frau erzählt. Im Bus gesteht die Dame, die neben ihr sitzt, wie sehr sie ihren Hund liebt und die Schuljungs, die mit Susan aussteigen, schwärmen ihr von … Weiterlesen

Interview mit Jo Platt zu „Herz über Kopf“

  Auf Facebook oder Instagram habt ihr es vielleicht schon mitbekommen: Im Mai lud der Rowohlt Verlag ins englische St. Albans ein, um die zauberhafte Debütautorin Jo Platt zu treffen. Warum ausgerechnet St. Albans, vor den Toren von London? Weil … Weiterlesen

„Das Beste, das mir nie passiert ist“ von Laura Tait & Jimmy Rice

Wie schreibt man eigentlich zu zweit ein Buch? Schon allein, wenn der Mann und ich versuchen zusammen zu kochen, endet das darin, dass er vor sich hin brutzelt und ich daneben stehend gerade mal einen Topf angeben oder die Küchenabfälle … Weiterlesen

„Meine Tassen im Schrank“ von Ellen Forney

Kurz vor ihrem 30. Geburtstag erfährt Cartoonistin Ellen Forney, dass sie manisch-depressiv ist, sprich, sie leidet unter einer bipolaren Störung. Sie ist nun offizielles Mitglied im „Club van Gogh“, denn: Nur der verrückte Künstler, ist ein wahrer Künstler. Oder doch … Weiterlesen

„Miss Blackpool“ von Nick Hornby

Ich bin ja noch in einer Zeit groß geworden, wo sich die ganze Familie vor dem (einzigen!) Fernseher zuhause wie vor einem Lagerfeuer eingefunden hat, um bei selbst gemachten Bütterken gemeinsam Unterhaltungssendungen zu gucken. In Miss Blackpool lässt Nick Hornby … Weiterlesen